Vereinsfahrt 26. bis 28. Januar

Keiner geht noch, keiner geht mehr rein ... 

"Die Hütte ist voll!! Die Hütte ist voll!!! Juchuhu!!!" sang die Organisatorin der zweiten Vereinsfahrt im Januar, unsere Sportwärterin Anne Rutz. Nach einer kurzen Begrüßung der angereisten Familien, wurde direkt von den Teilnehmern der Haushang gestürmt. Der Liftbetreiber hat extra den Lift an diesem Nachmittag eingeschaltet. Die Unmengen von Schnee wurden schnell noch zu einer Schneebar gestapelt, an der dann Kuchen und warme Getränke an die kleinen und großen Skihasen verteilt wurden. Wobei warm nun relativ ist.

Der Abend wurde dann mit einer heißen Gulaschsuppe eingeleitet und mit vielen Spielen beendet. Looping Louis und Curling konnten leider zur Enttäuschung vieler Kinder und Erwachsener (!) nicht gespielt werden. Ein neuer Favorit wurde aber schnell gefunden. Die viele frische Luft sorgte für eine frühe Ruhe in der Hütte.

Der Samstag startete mit einem guten Frühstück. Im Anschluß wurden zwei Gruppen gebildet. Die Kleinsten blieben mit kleinen Anne am Haushang, während die übrigen Teilnehmer mit Karsten zum Belchen fuhren. Karsten kümmerte sich hier um die fortgeschritteneren Skifahrer im Kindes- und Jugendalter und forderte und förderte sie immer wieder mit anspruchsvollen Aufgaben. Die Erwachsenen genossen diese kurze Freiheit und fuhren ausgiebig über die Pisten. Gegen zwei Uhr trafen sich wieder alle am Haushang. Dort wurde für die Kinder ein Parcours gesteckt, den alle meisterten. Bizarr(e) Ausnahmen trübten den tollen Gesamteindruck, den die Teilnehmer boten. Der Abend startete mit dem traditionellen Hüttenessen, Tortellini alla Presidente. Im Anschluss startete die Feier in den Geburtstag von Silke, die nun schon zum zweiten Male in Folge diese Tour als Möglichkeit nutzte, ein Jahr älter zu werden. Ab Mitternacht verlegten die "Partypeople" in den Hutler-Keller, der eine neue Boygroup hervorbrachte. Der Karriere dieser drei begnadeten Sänger steht wohl nichts mehr im Wege.
Nach dem Frühstück am Sonntag und Fahren auf dem Haushang verlieh Anne den teilnehmenden Kindern für hervorragende Leistungen beim Parcours und Schlittenfahren die Urkunden und eine Auszeichnung. Die goldene Küchenfee erputzte sich dieses Mal eine weitere Anne, die bewies, das Perfektion noch steigerungsfähig ist. Der goldene Jammerlappen ging an ein neues Mitglied. Markus war den Mengen an Essen nicht gewachsen, er wurde im Anschluss im Bett gefunden. 

Die Goldene Handbremse hatte sich dieses Jahr Marc "Bizarr" verdient, der schon vor der Abfahrt am Freitag und danach häufig alles zum Stocken brachte.

Übrigens erfüllte sich der Geburtstagswunsch von Silke. Ein 40 Teilnehmer starker Flashmob stürmte am Sonntag um Punkt 11 Uhr den Haushang und rockte den Hang mit einer Tanzeinlage, die ganz Herrenschwand begeisterte.